Kids-Cup in Recklinghausen am 04.07.2018

Unser U8 Leichtathletik-Team übertraf im Hohenhorst Stadion alle Erwartungen

Spannend ging es am 04.07.2018 schon kurz nach der Abfahrt aus Raesfeld los, als sich die Fahrt nach Recklinghausen zum Leichtathletik Stadion Hohenhorst durch Baustellen und Verkehr sehr in die Länge zog, sodass wir nur knapp vor Beginn der Teamwettkämpfe im Stadion eintrafen.
Zum 7. Mal fand bereits dieser Kids-Cup im Recklinghäuser Hohenhorst Stadion statt.

Dieser Wettkampf ist einer von fünf einer Veranstaltungsreihe nach dem seit 2013 neu eingeführten System der Kinderleichtathletik, auf denen 6- und 7-jährige Kinder (U8) in Teams starten und  Punkte sammeln können. Die Gesamtsieger dieser Reihe erhalten den "Kids-Cup".

Leider haben wir es bisher nie geschafft, an allen dieser 5 Wettkämpfen teilzunehmen, sodass uns der Gesamtsieg jedes Jahr verwehrt bleibt, allerdings hatten wir auch im vergangenen Jahr bei den einzelnen Wettkämpfen schon gute Ergebnisse erzielt.

Dieses Jahr starteten wir mit einer Gruppe von 11 hochmotivierten Kindern in Recklinghausen, die bis zum Ende alles gaben und für so manche Überraschung gut waren. Unter anderem zu erwähnen ist vielleicht unser Jüngster, Charlie, der – obwohl immer einen Blick zurück zu seinen Gegnern – doch jeden seiner Läufe gewann. Oder Jonas, der mit seiner sehr interessanten Technik beim Sprung über die Latte in die Weitsprunggrube unglaubliche Höhen übersprang. Oder Jonathan, der uns allen mit seinem ersten Wurf mit dem Wurfheuler in Erstaunen versetzte. Oder. Oder. Oder.

Alle waren toll, freuten sich über ihr Ergebnis und – was noch besser ist – auch über das der anderen. Ein echtes Team.

Sich mit den anderen Teams während des Wettkampfs zu vergleichen war schwer und interessierte nur am Rande, so dass wir letztendlich mit einem Platz im Mittelfeld rechneten, vor allem angesichts der großen Konkurrenz wie Recklinghausen, Oer-Erkenschwick, Bottrop oder Herten.

Die Spannung während der Siegerehrung war kaum zu ertragen als von hinten angefangen die Teams aufgerufen wurden und erst recht, als wir immer weiter Richtung Treppchenplatz rutschten. Als wir dann als Sieger feststanden, kannte der Jubel keine Grenzen.