Nichts zu holen in Weseke


Am Samstag den 23.1. trat die Zweite zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde beim Tabellennachbarn aus Weseke an. Nachdem es in der Hinrunde nach spannendem Spielverlauf ein leistungsgerechtes 8:8 gegeben hatte, hatten wir uns auch für das Rückspiel einiges ausgerechnet.

 

Aber schon die Doppel zeigten, dass uns ein schwerer Gang bevorstehen würde. Denn sowohl Daniel Flück / Thorsten Freikamp als auch Andre Tünte / Norbert Uhlenbrock verloren deutlich 0:3, so dass unser Doppel 3, das diesmal Frederic Freikamp und Mario Terhart spielten, bereits unter Zugzwang stand, um einen deutlichen Rückstand schon nach den Doppeln zu verhindern. Dies gelang den Beiden nach gutem Spiel überraschend deutlich mit einem 3:1 – Erfolg gegen die Paarung Küper / Nienhaus.

 

Beim Spielstand von 1:2 mussten dann Daniel und Thorsten gegen das erfahrene obere Paarkreuz der Weseker ran. Daniel kam mit seinem Gegner Grottke nicht zurecht und verlor deutlich 0:3. Offener war die Partie von Thorsten gegen Röttger. Bei einer 7:5 – Führung im fünften Satz hatte er den Sieg vor Augen, ließ sich jedoch dann von einem der vielen Kantenbälle und Netzroller seines Gegners aus der Ruhe bringen und machte keinen Punkt mehr.

 

Auch das mittlere Paarkreuz konnte an diesem Tag die Kohlen nicht aus dem Feuer holen. Während Andre gegen den Materialspieler Janzen zumindest einen Satz für sich verbuchen konnte, unterlag Norbert gegen Küper glatt in drei Sätzen.

 

Damit war beim Stand von 1:6 gegen uns die Vorentscheidung bereits gefallen. Im weiteren Verlauf konnte es für uns nur noch um Ergebniskosmetik gehen. Diese versuchte zunächst Mario; in einem engen Match gegen Nienhaus schaffte er es in den fünften Satz, unterlag jedoch dort deutlich mit 4:11. Frederic machte es besser und ließ seinem Gegner beim deutlichen 3:0 – Erfolg keine Chance.

 

Beim Stand von 2:7 kam dann wieder das obere Paarkreuz an die Reihe und wir ahnten schon, dass das bereits die letzten Spiele sein könnten. So kam es dann auch: In einer Kopie des ersten Durchgangs zog jetzt Thorsten gegen Grottke mit 0:3 deutlich den Kürzeren; auch Daniel schaffte es gegen Röttger in den Entscheidungssatz, den er aber dann mit 6:11 verlor.

 

So stand bereits nach etwas mehr als zwei Stunden die klare 9:2 – Niederlage fest.

 

Nach dem Spiel zeigte sich unser Gegner aus Weseke dann doch noch als guter Gastgeber und lud uns zu Grillwürstchen und Bier ein, so dass der Ärger über die deutliche Niederlage schnell vergessen war.

 

Heute ist uns nochmals klar geworden, dass wir in dieser Saison die drei vor uns liegenden Mannschaften wohl nicht gefährden können. Das Saisonziel kann daher nur die Sicherung des vierten Tabellenplatzes sein – aber das sollten wir auch schaffen! Die nächste Aufgabe steht nach dem Karnevalswochenende an. Gegner ist am Freitag den 12.2. die Mannschaft aus Gronau, die aktuell hinter uns im Mittelfeld rangiert.