Vereinsmeisterschaftswochenende der Tischtennisabteilung

Entscheidungen in der Mini-, Schüler- und Seniorenklasse

VM Doppel_01
  • VM Doppel_01
VM Doppel_03
  • VM Doppel_03
VM Doppel_02
  • VM Doppel_02
Showing images 1 to 3 of 3
 

Am 12. und 13. Juni setzte die Tischtennisabteilung die Spiele um die Vereinsmeistertitel fort.

Nachdem im Laufe der Woche bereits der Titel in der Jugend-Konkurrenz vergeben wurde, folgten nun die Spiele in der Doppel -, Doppel-Mixed-, Mini -, Schüler- und Seniorenklasse.

Traditionell begann das lange TT-Wochenende am Freitagabend mit dem Doppel. Dabei wurden die Paarungen per Losentscheid bestimmt, wobei die besten Spieler gesetzt wurden, um leistungsmäßig ausgeglichene Paarungen und spannende Spiele zu gewährleisten.

Neun Doppelpaare spielten in zwei Gruppen nach dem Modus Jeden – gegen – Jeden die Halbfinalpartien aus. Dort standen sich dann Laura Brömmel / Michael Klinger und Stefan Göring / Norbert Uhlenbrock sowie Frederic Freikamp / Klaus Gesing und Martin Rößger /Andre Tünte gegenüber. Dabei setzten sich dann überraschend deutlich die jeweiligen Gruppenzweiten durch, so dass sich im Finale Stefan und Norbert mit Martin und Andre duellierten. In einem interessanten und ausgeglichenen Match setzten sich schließlich Martin und Andre durch und wurden somit neue Doppel – Vereinsmeister des TSV.

Die Platzierung im Einzelnen:

1. Platz: Martin Rößger / Andre Tünte

2. Platz: Stefan Göring / Norbert Uhlenbrock

3. Platz: Laura Brömmel / Michael Klinger

Frederic Freikamp / Klaus Gesing

Am Samstagvormittag eröffneten die Minis und Schüler den dritten und letzten Tag der TT – Vereinsmeisterschaften.

Wegen der geringen Beteiligung standen die Sieger der beiden Nachwuchswettbewerbe quasi vorher schon fest.

In der Miniklasse, in der alle Kinder und Jugendlichen startberechtigt sind, die bisher noch nicht in einer Mannschaft gespielt haben, gewann der derzeit jüngste aktive TT – Spieler des TSV, Levin Maninger-Imping, mit gerade erst 7 Jahren seinen ersten – aber sicher nicht seinen letzten – Siegerpokal.

In der Schülerklasse dagegen war es der Titelverteidiger, der die Glückwünsche von Jugendwartin Ulrike Ulland erneut entgegennehmen konnte. Luis Gehle erhielt zum zweiten Mal in Folge den Pokal des Schülervereinsmeisters und wurde zudem auch wieder mit dem Pokal für die beste Bilanz im Jugendbereich ausgezeichnet. Dabei lieferte er sich ein Kopf an Kopf – Rennen mit dem Jugend-Vereinsmeister Frederic Freikamp. Luis und Frederic kamen auf die gleiche positive Spieldifferenz; allerdings absolvierte Luis in der zurückliegenden Saison 46 Spiele, Frederic – der meist in den Seniorenmannschaften des TSV zum Einsatz kam – nur 22.

Am Nachmittag des 13. Juni fand dann die beliebte Doppel-Mixed-Konkurrenz statt. Dabei wird üblicherweise einem Seniorenspieler ein Spieler aus dem Nachwuchsbereich zugelost. Da jedoch die diesjährigen Vereinsmeisterschaften bei unseren jüngeren Aktiven nur auf wenig Interesse gestoßen sind, wurde der Wettbewerb etwas modifiziert – es spielten wegen des „Erwachsenenüberschusses“ auch reine Senioren-Paarungen mit. Da sich jedoch offensichtlich auch wieder viele Senioren für die anschließend durchgeführten Einzelmeisterschaften schonen wollten, war das Teilnehmerfeld mit fünf Paarungen sehr übersichtlich. Im Modus Jeder – gegen – Jeden wurde schließlich das Sieger-Doppel ermittelt. Am Ende gewannen Laura Brömmel / Thorsten Freikamp hauchdünn mit einem Satz Vorsprung vor der Paarung Reinhard Tücking / Frederic Freikamp.

Ab 14.30 Uhr kam es dann zum Höhepunkt der Vereinsmeisterschaften – dem Senioren – Einzel. Dazu hatten sich 19 Spieler zusammengefunden, die zunächst in vier Gruppen gelost die acht Viertelfinalteilnehmer ermittelten. Die Auslosung ergab zwei sehr starke und ausgeglichene Gruppen, so dass einige durchaus chancenreiche Spieler bereits nach der Vorrunde ausgeschieden waren. Leidtragende war beispielsweise die frühere Vereinsmeisterin Ulrike Ulland, die in ihrer Gruppe Georg und Daniel Flück den Vortritt lassen musste. Überhaupt zeigte Daniel wie schon im letzten Jahr erneut eine starke Leistung und bezwang im Viertelfinale auch den letztjährigen Sieger Michael Klinger knapp mit 3:2. Die weiteren Halbfinalisten kamen aus der 1. Mannschaft. Georg Flück musste dabei gegen Klaus Gesing ran, Daniel traf auf Christian Riepen. Letzterer stoppte dann den Siegeszug des einzigen Spielers aus der 2. Mannschaft mit einem deutlichen 3:0 Erfolg und zog in das Finale ein. Dort traf Christian auf den „Altmeister“ Georg, der mit einem 3:1 – Sieg gegen Klaus die Oberhand behielt. Das ausgeglichene und spannende Endspiel ging über vier Gewinnsätze und sah Christian zunächst im Vorteil. Er spielte ein sicheres Offensivtischtennis und brachte Georg mit seinen variablen Schnittaufschlägen ein ums andere Mal in Verlegenheit. Beim Stand von 3:2 – Sätzen und einem Zwischenstand von 10:7 im sechsten Satz hatte Christian drei Matchbälle, konnte diese aber nicht verwerten und unterlag schließlich noch mit 12:14. So kam es dann zum Showdown im siebten und entscheidenden Satz. Hier zog Georg schnell entscheidend davon, brachte den letzten Satz deutlich nach Hause und sicherte sich den Vereinsmeisterstitel 2015. Aus den Händen von Abteilungsleiter Klaus Gesing nahm Georg den neuen Siegerpokal in Empfang, der in diesem Jahr zum ersten Mal ausgespielt wurde, nachdem der alte Pokal im letzten Jahr endgültig in den Besitz des Vorjahressiegers Michael Klinger übergegangen war. Gefüllt mit Sekt kreiste der Pokal unter den Teilnehmern und läutete damit den gemütlichen Teil der Vereinsmeisterschaften ein….. denn auch in diesem Jahr stand nun der Saisonabschluss an, der mit einem Grillabend an der Sporthalle ordentlich gefeiert wurde. Erst als die Temperaturen schon einstellig waren, zogen die letzten Verbliebenen gegen Mitternacht mit samt dem Siegerpokal zur traditionellen Endstation einer jeden Vereinsmeisterschaft: nach Marpert.

Die Platzierung im Einzelnen:

1 Platz: Georg Flück

2 Platz: Christian Riepen

3 Platz: Daniel Flück und Klaus Gesing

5 Platz: Cornelius Bojahr, Laura Brömmel, Michael Klinger und Michael Mels