Zweite verabschiedet sich mit einem 8:8 in die Sommerpause


Am 18.04. traten wir zu unserem letzten Saisonspiel in Ramsdorf an. Nach dem 9:1 – Sieg im Hinspiel waren wir von unserer Favoritenrolle überzeugt – zumal Ramsdorf als Tabellen – Neunter sich erst am letzten Spieltag vor dem Abstieg gerettet hatte.

Von dem was uns dann aber in Ramsdorf erwartete, waren wir doch einigermaßen überrascht. Obwohl es nur noch um die sprichwörtliche „goldene Ananas“ ging – beide Mannschaften konnten sich in der Tabelle weder nach oben noch nach unten verändern – trafen wir auf einen hochmotivierten Gegner, der mit insgesamt acht Spielern, von denen zwei nur im Doppel eingesetzt wurden, antrat.

In den Doppeln ließen wir uns jedoch nicht beirren und gingen mit einer 2:1 – Führung in die Einzelspiele. Ulrike Ulland / Martin Rößger zeigten eine starke Leistung und siegten ungefährdet 3:0. Mit dem gleichen Ergebnis und ähnlicher Deutlichkeit mussten Daniel Flück / Thorsten Freikamp dem Doppel 1 der Ramsdorfer gratulieren. Norbert Uhlenbrock / Andre Tünte hatten einige Mühe mit ihren Gegnern, siegten aber schließlich mit 3:1 und brachten uns zunächst in Führung.

Diese konnten wir nach zwei engen Spielen im oberen Paarkreuz auf 4:1 ausbauen. Ulrike siegte dabei nach 1:2 Satzrückstand mit 11:7 im fünften Satz gegen Reiker, Martin besiegte Böhm nach einer konzentrierten Leistung mit 3:1.

Im mittleren Paarkreuz lief es zunächst ebenfalls gut. Thorsten sah gegen den ehemaligen Landesligaspieler Boes bei einer 2:0 Satzführung und einem Zwischenstand von 7:4 im dritten Satz bereits wie der sichere Sieger aus, verlor aber dann komplett seine Linie und unterlag noch 2:3. Daniel dagegen war bei seinem 0:3 gegen Tegelkamp ohne Möglichkeiten.

Im unteren Paarkreuz musste Andre gegen Pennings ran, der in der Hinrunde für Ramsdorf noch im oberen Paarkreuz angetreten war. Andre erspielte sich eine 2:0 – Satzführung, agierte aber danach zu abwartend und unterlag noch mit 10:12 im fünften Satz. Ähnlich knapp verlief das Spiel von Norbert. Er hatte mit dem Ersatzspieler Lehmkuhl mehr Mühe als erwartet und siegte schließlich 11:9 im Entscheidungssatz.

Im anschließenden oberen Paarkreuz ging es mit den umkämpften Spielen weiter. Ulrike siegte mit 12:10 im fünften Satz gegen Böhm, Martin unterlag wie schon vor 4 Wochen bei einem Einsatz in der Ersten gegen Reiker mit 2:3.

Beim Stand von 6:5 für uns musste dann wieder das mittlere Paarkreuz ran. Thorsten spielte mit Tegelkamp auf Augenhöhe, verlor aber nach gewonnenem ersten Satz die nächsten drei Sätze jeweils mit 2 Punkten Differenz. Auch Daniel musste die Überlegenheit seines Gegners anerkennen und unterlag Boes mit 0:3. Damit stand nicht nur unsere 0:4 – Bilanz im mittleren Paarkreuz fest; wir lagen auch zum ersten Mal in diesem Spiel in Rückstand (6:7).

Im unteren Paarkreuz wollten wir das Ergebnis wieder zu unseren Gunsten drehen und mit einem Vorsprung in das Abschlussdoppel gehen. Dies klappte jedoch nicht, da Norbert sein Einzel gegen Pennings unglücklich mit 10:12 im fünften Satz verlor. Ähnlich spannend machte es Andre, der im fünften Satz gegen Lehmkuhl einen Blitzstart hinlegte und mit 6:0 in Führung ging, um dann genauso stark abzubauen. Nach einem zwischenzeitlichen 8:8 zitterte er sich zu einem 11:8 – Sieg und ermöglichte uns damit zumindest das Abschlussdoppel.

Da waren dann Ulrike und Martin gegen Reiker / Tegelkamp jederzeit überlegen und siegten sicher mit 3:0.

Somit stand es nach drei Stunden Spielzeit leistungsgerecht 8:8!

Als Fazit der Saison bleibt festzuhalten, dass wir als Absteiger aus der höheren Klasse die erwartet gute Rolle gespielt haben und verdient den dritten Tabellenplatz belegen. Allerdings war mehr auch nicht drin! Die vor uns liegenden Mannschaften aus Bocholt und Sythen machten die ersten beiden Plätze verdientermaßen untereinander aus.

Ob der dritte Tabellenplatz noch zur Aufstiegsrelegation berechtigt, ist derzeit noch offen. Genauso, ob wir diese dann wahrnehmen werden. Denn in der nächsten Saison wird Ulrike voraussichtlich die erste Mannschaft verstärken müssen; Martin wird uns nur noch bis Ende Oktober zur Verfügung stehen.