Zweite Mannschaft revanchierte sich für Hinspielniederlage


Am 14.03. empfingen wir den Lokalrivalen und Tabellennachbarn aus Borken. Dabei wollten wir uns für die Hinspielniederlage revanchieren und den dritten Tabellenplatz festigen. Dies gelang am Ende mit einem deutlichen 9:4 ohne große Probleme.

Obwohl unser Gast gegenüber dem Hinspiel nur auf einer Position verändert antrat, hatten wir heute schon nach den Doppeln einen Vorsprung herausgespielt. Ulrike Ulland und Martin Rößger setzen sich gegen das Doppel Stegger / Schneider genauso 3:0 durch wie Norbert Uhlenbrock / Andre Tünte gegen Schütz / Höing. Daniel Flück und Thorsten Freikamp konnten dagegen an die letzten guten Leistungen nicht anknüpfen und verloren gegen das Spitzendoppel der Borkener, Meßmann / Lipphardt, deutlich mit 0:3.

Im oberen Paarkreuz waren wir ebenfalls überlegen. Ulrike Ulland setzte sich 3:0 gegen Albert Stegger durch. Auch Martin Rößger zeigte eine gute Leistung und schlug die Nummer 1 der Borkener, Messmann, mit demselben Ergebnis.

So gingen wir bereits mit einer beruhigenden 4:1 – Führung in das mittlere Paarkreuz. Hier hatte Thorsten Freikamp mit seinem Gegner Schütz wenig Probleme und siegte sicher 3:0. Knapper war es bei Daniel, der gegen den Altmeister aus Erle, Werner Schneider, schließlich unglücklich mit 2:3 – Sätzen verlor.

An Position 5 konnte Norbert Uhlenbrock sein Spiel nicht wie gewohnt durchbringen und verlor gegen Höing ebenfalls 2:3. Dagegen konnte sich Andre gegen Lipphardt mit einem glatten 3:0 für die Hinspielniederlage revanchieren.

Damit lagen wir nach dem ersten Durchgang mit 6:3 vorne und konnten diesen Vorsprung im oberen Paarkreuz auch halten. Während Ulrike in einem engen Match gegen Meßmann unglücklich mit 9:11 im fünften Satz verlor, bestätigte Martin seine gute Form aus dem ersten Einzel und siegte gegen Stegger glatt mit 3:0.

Mit demselben Ergebnis behielt Thorsten gegen Schneider die Oberhand. Damit war es Daniel vorbehalten, den Siegpunkt einzufahren. Dies gelang gegen Schütz ohne große Probleme mit 3:1.

So stand am Ende ein ungefährdeter 9:4 – Heimsieg, der unseren Anspruch auf den dritten Tabellenplatz weiter festigt. In den verbleibenden drei Spielen gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller dürfte nichts mehr anbrennen, so dass wir uns die Möglichkeit zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation erhalten sollten.

Schon am nächsten Samstag können wir im Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten in Rhede einen vorentscheidenden Schritt in diese Richtung machen.