Zweite fehlte in Lembeck das Glück


Am 7.3.2015 waren wir beim TTC Lembeck zu Gast. Obwohl wir das Hinspiel gewinnen konnten, waren wir gewarnt, da sich unser Gastgeber in der Winterpause mit drei spielstarken Neuzugängen verstärkt hat und seitdem zur Aufholjagd bläst. Offensichtlich möchte Lembeck gerne den dritten Tabellenplatz von uns übernehmen, da dieser eventuell zu Relegationsspielen um den Aufstieg berechtigen würde.

Es war also für Spannung gesorgt und die Eingangsdoppel verliefen erwartet knapp - alle drei Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden! Leider hatten wir nur einmal das Glück auf unserer Seite. Daniel Flück / Thorsten Freikamp gewannen mit 11:4 im Entscheidungssatz gegen das Spitzendoppel der Lembecker, Günther / Hannemann. Ulrike Ulland / Martin Rößger verloren mit 8:11 im Entscheidungssatz; noch knapper war es bei Norbert Uhlenbrock / Andre Tünte: sie mussten nach einem 9:11 im fünften Satz gratulieren.

So gingen wir mit einem 1:2 Rückstand in die Einzelspiele, die sich genauso spannend wie die vorausgegangenen Doppel entwickelten und ebenfalls meist unsere Gastgeber glücklich vorne sahen.

Im oberen Paarkreuz unterlag Ulrike mit 9:11 im Entscheidungssatz gegen Hannemann, nachdem sie im vierten Satz, der 16:18 endete, bereits fünf Matchbälle vergeben hatte. Weniger Chancen hatte Martin gegen die Nr. 1 der Lembecker und unterlag 1:3.

Auch in der Mitte setze sich die „Seuche“ fort: Thorsten unterlag 7:11 im fünften Satz; Daniel schaffte es sogar in die Verlängerung des entscheidenden Durchgangs, unterlag aber ebenfalls mit 11:13.

Beim Zwischenstand von 1:6 konnten wir dann unser erstes Einzel gewinnen und die Pechsträhne stoppen. Andre zeigte eine sehr gute Leistung und gewann sicher mit 3:1; „genauso sicher“ unterlag allerdings Norbert - der nicht seinen besten Tag hatte - gegen den Nachwuchsspieler Risthaus.

Im oberen Paarkreuz hieß es dann wieder 1:1. Ulrike unterlag 1:3 gegen Günther; Martin spielte stark und besiegte Hannemann ebenfalls 3:1.

Wie bereits in den beiden vorangegangenen Paarkreuzbegegnungen endeten auch die Spiele in der Mitte 1:1 – mit jeweils einem 3:1 – Sieg und einer 1:3 – Niederlage aus unserer Sicht! Thorsten siegte mit diesem Ergebnis gegen Herz, da aber Daniel sein Spiel gegen Vogel verlor, endete das Spiel nach fast drei Stunden mit 4:9.

Für uns war das sicher eine Enttäuschung. Aber alleine das bei diesem Spielergebnis sehr enge Satzverhältnis von 26:32 zeigt schon, dass es in Wirklichkeit sehr viel knapper war als es das „nackte“ Ergebnis aussagt.

Erfreulich ist jedoch, dass wir trotz der Niederlage unseren dritten Tabellenplatz festigen konnten, denn unsere beiden schärfsten Verfolger, Borken und Dülmen, verloren ebenfalls ihre Spiele und haben weiterhin zwei bzw. drei Punkte Rückstand auf uns. Verfolger Nr. 1 dürfte daher mittlerweile Lembeck geworden sein, die zwar momentan noch 4 Zähler zurück sind, aber ein deutlich leichteres Restprogramm haben.

Mit dem Blick auf unsere vier ausstehenden Spiele dürfte bereits das Spiel am kommenden Samstag gegen Borken vorentscheidend sein. Sollten wir gegen Borken gewinnen, so dürfte uns der Relegationsplatz nicht mehr zu nehmen sein, da wir in den dann noch ausstehenden Spielen gegen drei Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte Favorit sind.