Zweite gewinnt Verfolgerduell


Am 28.02. hatten wir den Tabellennachbarn von der TSG Dülmen zu Gast. Genau wie wir erreichten auch die Dülmener bisher 21:11 Punkte und belegten hinter uns Platz 4. Bei dieser Ausgangsposition war ein spannendes Spiel auf Augenhöhe zu erwarten – das gab es dann auch: mit dem besseren Ende für uns!

Dabei liefen die ersten beiden Doppel für uns sehr gut. Ulrike Ulland / Martin Rößger und Daniel Flück / Thorsten Freikamp konnten jeweils sichere 3:1 – Siege verbuchen. Umkämpft war dagegen das Doppel von Norbert Uhlenbrock / Andre Tünte. Nach ausgeglichenem Verlauf ging unser Doppel im fünften Satz mit Vorsprung in die letzten Ballwechsel, musste sich aber trotzdem unglücklich mit 10 : 12 geschlagen geben.

Im oberen Paarkreuz folgten dann zwei Spiele, die auch bis in die Verlängerung des fünften Satzes spannend waren. Dabei hatte Ulrike das Glück auf ihrer Seite und gewann den Fünften mit 13:11, nachdem sie schon die Sätze zwei und vier knapp mit 18:16 bzw. 11:9 für sich entschieden hatte. Martin dagegen musste eine ebenso unglückliche Niederlage einstecken. Trotz einer 9:5 – Führung und Matchball unterlag er im entscheidenden Satz 12:14.

Im mittleren Paarkreuz hatte Thorsten Freikamp nicht seinen besten Tag erwischt. Er unterlag seinem Gegner deutlich 1:3. Genauso deutlich fiel der Sieg von Daniel Flück aus: 3:0 hieß es am Ende.

Bei einem Zwischenstand von 4:3 erhofften wir uns im unteren Paarkreuz zwei Einzelsiege und einen einigermaßen komfortablen Vorsprung vor dem zweiten Durchgang. Diese Rechnung ging auf; Norbert Uhlenbrock mit einem ungefährdeten 3:1 und Andre Tünte mit einem engen 3:2 (erneut mit nur 2 Punkten Vorsprung im Entscheidungssatz) sorgten für eine 6:3 – Führung.

Diese baute Ulrike Ulland mit einem souveränen 3:1 – Sieg weiter aus, ehe Martin Rößger danach endgültig zum „Pechvogel des Spiels“ wurde. Wie schon in seinem ersten Einzel zeigte er eine gute Leistung, musste sich aber im Entscheidungssatz wieder knapp geschlagen geben (9:11).

Im mittleren Paarkreuz unterstrich Thorsten Freikamp seine mäßige Tagesform auch im zweiten Spiel, lag im fünften Satz schon mit 3:9 hinten und sah wie der sichere Verlierer aus. Allerdings kämpfte er sich wieder ran, gewann den Satz noch mit 13:11 und sorgte für die 8:4 – Führung.

Daniel Flück unterlag anschließend nach knappen Satzverläufen 1:3, doch Norbert Uhlenbrock war heute auch im zweiten Einzel nicht zu schlagen. In gewohnter Manier – ohne Brille – fertigte er seinen Gegner deutlich mit 3:0 ab und sorgte für den Siegpunkt zum 9:5 – Endstand.

Mit diesem hart erkämpften Sieg (sechs Spiele wurden mit 2 Punkten Differenz im fünften Satz entschieden) haben wir nach drei sieglosen Spielen hintereinander wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden und den dritten Tabellenplatz gefestigt. Am nächsten Wochenende erwartet uns erneut eine schwere Aufgabe: Dann sind wir zu Gast in Lembeck; bei einer Mannschaft, die seit der Rückrunde auf drei Positionen deutlich verstärkt antritt und in Bestbesetzung durchaus zu einem Stolperstein werden könnte.