TSV Raesfeld – Westfalia Gemen 2:3 (0:0)


Der Beginn der Meisterschaftssaison gestaltete sich in der ersten Halbzeit für beide Teams sehr zäh, wobei die Gastgeber insbesondere an ihrem Verletzungspech zu knabbern hatten. Schon beim Aufwärmen verletzte sich einer der beiden etatmäßigen Innenverteidiger und konnte die Partie gar nicht erst beginnen. Nach 30 Minuten hatte das Trainerteam zudem dreimal auswechseln müssen und damit fehlten früh der zweite Innenverteidiger Lukas Langenhoff, der ansonsten neben David Steinkamp vor der Abwehr agierende Steffen Beckmann sowie der offensivstarke zentrale Mittelfeldmann Christoph Springenberg. Trotzdem sich alle Spieler schnell an ihre neu zugewiesenen Positionen gewöhnten blieb es bis zu Halbzeit ein zerfahrenes Spiel.

In der zweiten Hälfte nahmen beide Mannschaften Fahrt auf und die Gäste aus Gemen gingen in der 52. Minute in Führung. Nach einem Heber aus 20 Metern, der Torwart Milan Hoffmann aus dem Spiel nahm, und der von der Latte zurückprallte verwerteten die Gäste aus dem Getümmel und ließen dabei auch dem tapfer kämpfenden Felix Bonhoff keine Abwehrchance. Mit einem Doppelschlag in der 55. Minute durch David Ronau und in der 62. Minute durch Christoph Platzek kamen die Raesfelder ins Spiel zurück und drehten die Partie. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der 69. Minute übersah der Schiedsrichter zum Leidwesen der Gastgeber eine klare Abseitsposition eines Gemener Stürmers, der unbedrängt ins Zentrum flanken konnte. Nachdem Milan Hoffmann den ersten Schuss noch parieren konnte wurde der Gemener Stürmer im Strafraum regelwidrig behindert, so dass die Gäste per Foulelfmeter ausgleichen konnten.

Die Raesfelder wollten danach unbedingt die Punkte sichern, bestürmten das Tor der Gäste und wurden bei einem der gefährlichen Konter der Gemener prompt bestraft. Vier Minuten vor Ende der Partie wurde die rechte Abwehrseite überrannt und der Stürmer der Gemener hatte keine Probleme, die Flanke ins lange Eck zu versenken. In den restlichen Minuten ließen die Gäste nichts mehr anbrennen und nehmen so – etwas glücklich – alle Punkte mit.

Aufstellung: Milan Hoffmann, Jannis Grewing, Felix Bonhoff, Lukas Langenhoff (30. David Ronau), Andre Heyng, Steffen Beckmann (17. Arlind Behrani) , David Steinkamp, Simon Paschen, Christoph Springenberg (22. Robin Klein-Ridder), Marvin Kortstegge, Christop Platzek,

Tore: 0:1 (52.), 1:1 David Ronau (55.), 2:1 Christoph Platzek (62.), 2:2 (69. Foulelfmeter), 2:3 (76.)