Frauen: Trainer Dirk Heyng spricht über die Vorbereitung, die Mannschaft und seine Ziele

Dirk Heyng ist seit dieser Saison für die Frauen des TSV Raesfeld verantwortlich. Mit seinem neuen Team will er künftig die Kreisliga aufmischen.

Mit 3:2 siegten die Frauen des TSV Raesfeld am Sonntag im Test gegen die Reserve von Concordia Flaesheim. Für Dirk Heyng ein Indiz, dass seine Arbeit Früchte trägt. Seit der neuen Saison ist der Nachfolger von Michael Eilers für die TSV-Frauen verantwortlich und will mit seinem Team in der neuen Kreisliga-Saison die Favoriten ärgern. Im Test gegen Flaesheim konnte sich Dirk Heyng wieder einmal auf seine Torjägerin verlassen: Iris Thomas erzielte alle drei Treffer und unterstrich erneut, welch große Stütze sie im Raesfelder Spiel ist. „Ich bin froh, dass ich so eine Stürmerin habe. Gegen Flaesheim hat die ganze Mannschaft sich gesteigert, das hat mir gefallen“, fasste Heyng die 90 Test-Minuten zusammen. Neben Iris Thomas sind Sophie Höbing im Mittelfeld und Verena Schwane in der Abwehr die weiteren Säulen beim TSV. Sie bilden eine Achse, auf die sich Heyng verlassen kann. Begeistert ist der neue TSV-Trainer auch von der Einsatzbereitschaft seiner Mannschaft: „Die Mädels ziehen alle voll mit, das macht einfach Spaß beim Training.“ Dieser Umstand hat Dirk Heyng auch die Umstellung zum Frauen-Bereich erleichtert. Der ehemalige Spieler der ersten und zweiten Mannschaft der Raesfelder Herren musste sich zu Anfang an einige Neuerungen gewöhnen. „Das ist schon eine andere Sache, mit Frauen zu arbeiten. Nicht nur in der Trainingsarbeit“, erklärt der Inhaber einer Fahrschule. Besonders bei der Kommunikation gab es anfängliche Probleme: „Man muss mit Frauen anders reden. Ich habe mich zum Glück schnell daran gewöhnt, aber manchmal merkt man es noch an Kleinigkeiten“, sagt Dirk Heyng, der nun Torhüterin anstatt Torwart sagt. Mit dem Stand der bisherigen Vorbereitung ist man in Raesfeld zufrieden. Nun beginnt die letzte Phase der Vorbereitung, bevor am 2. September die Kreisliga-Saison startet. „Wir machen nun viel mit dem Ball und im taktischen Bereich. Wichtig ist, dass wir die richtige Formation finden und uns einspielen“, betont der TSV-Coach. In Sachen Saisonziel ist man sich nach dem Rückzug der Altendorfer Frauen und einiger anderer Mannschaften nun nicht mehr ganz so sicher. Da die Staffel nur noch mit zehn Mannschaften startet, hat Dirk Heyng intern den sechsten Platz als Vorgabe ausgegeben. Viel wichtiger ist ihm allerdings etwas anderes: „Wir wollen gerne die Favoriten ärgern und das Zünglein an der Waage spielen. Vielleicht ist dann sogar etwas mehr drin als Platz sechs.“ Man darf also gespannt sein, ob Raesfelds Frauen sich zum Favoriten-Schreck mausern.