Pokal-Sensation in Raesfeld: TSV schlägt Landesligist Viktoria Heiden!

TSV Raesfeld - Viktoria Heiden 3:0 (0:0)

12
  • 12
47
  • 47
40
  • 40
17
  • 17
29
  • 29
53
  • 53
4
  • 4
24
  • 24
21
  • 21
15
  • 15
48
  • 48
30
  • 30
Showing images 1 to 12 of 54
 

Letztlich sogar verdient qualifizierte sich die Mannschaft von Norbert Wiese durch Treffer von Ralf Freitag (70.), Matthias Wißen (89.) und Steffen Flück (90 + 4) für die dritte Runde.

Die Heidener liefen ohne etliche Stammspieler auf. In der Anfangsformation fehlten unter anderem die später eingewechselten Philipp Risthaus, Mario Brockmann und Markus Seyer, sowie Eric Thesing und Fabian Baumeister. Viel schwerer allerdings wog auf der Gegenseite der Ausfall beider Torleute. „Ich habe keinen Keeper,“ stellte Trainer Wiese konsterniert fest. Beide „Schnapper“ - Dosedal und Leiting - mussten verletzt passen. Mit Matthias Marpert stand dann ein gelernter Mittelfeldspieler zwischen den Pfosten. Und der machte seine Sache vor allem in der Schlussphase ordentlich bis sehr gut.

In der ersten Halbzeit hatten die Gäste erwartungsgemäß wesentlich mehr Ballkontrolle. Machten daraus aber so gut wie nichts. Eine einzige echte Chance hatte die Viktoria, als in der 17. Minute Lars Katemann aus zehn Metern abzog. Marpert reagierte richtig. Machtlos war der Raesfelder Ersatzkeeper allerdings in der 22. Minute, als erneut Katemann vor ihm auftauchte und den Ball über die Linie bugsierte. Doch Schiedsrichter Joseph Oghenekevwe Rerri (Marl) erkannte hier auf Abseits. Auf der anderen Seite des Spielfeldes deuteten die insgesamt sehr kompakt stehenden TSVler bei einigen Kontern an, dass sie keineswegs ausschließlich darauf aus waren, ihren Kasten sauber zu halten.

Alles in allem konnten (TSV) oder mussten (Viktoria) die Teams mit dem torlosen Unentschieden zur Pause zufrieden sein.

Wer nun geglaubt hatte Heiden würde, durch ein paar passende Worte von Trainer Harald Katemann, stärker aus der Halbzeitpause kommen, sah sich getäuscht. Die erste Chance der zweiten 45 Minuten hatte der Gastgeber durch einen Kopfball von Ullmann (52.). Wenig später konnte Wißen erst im letzten Moment auf Kosten einer Ecke gestoppt werden. Und dann kam die 70. Minute. Heiden war zu weit aufgerückt. Ein schnelle Konter landete bei Ludwig, der von links quer passte, wo der völlig freistehende Freitag ungehindert das 1:0 erzielte.

Heiden wollte kontern, war nun ständig Richtung TSV-Tor unterwegs. Hatte aber in der Regel an der Strafraumgrenze sein Pulver verschossen. Und was dann dennoch aufs Tor kam war die sichere Beute von Marpert. Dem TSV Raesfeld ging jetzt zwar spürbar die Luft aus, doch die Mannschaft um den umsichtigen Philipp Holtschlag wehrte sich nicht kopflos. Bester Beweis: Das 2:0 in der 89. Minute durch Matthias Wißen, der sich gegen zwei Heidener durchsetzte und mit dem anschließenden Treffer die endgültige Entscheidung besorgte. Das 3:0 durch den eingewechselten Flück komplettierte den Pokal-KO des Landesligisten.

TSV: Marpert - Ostendorf, Holtschlag, Ullmann, Solbach - Schwering, Schollmeyer - Freitag (75. Gohsen), Wißen (88. Brömmel), Kapell - Ludwig (80. Steffen Flück)

Tore: 1:0 Freitag (70.), 2:0 Wißen (89.), 3:0 Steffen Flück (90.+4)

Gelbe Karten: Schollmeyer, Schwering, Solbach - Heller, Vering, Brockmann

Schiedsrichter: Joseph Oghenekevwe