Erster Heimsieg der Hinrunde 2007

Bei herrlichem Fußballwetter traten die Raesfelderinnen zu Hause gegen die Spielerinnen des VfL Ramsdorf an. Das letzte Heimspiel der Saison 2006/2007 gegen Ramsdorf dürfte in unangenehmer Erinnerung geblieben sein. Raesfeld führte bereits 2:0 und musste dennoch das Spiel 2:3 verloren geben. Da gab es noch etwas zu tun in Sachen Wiedergutmachung.

Tsv-vfl-ramsd 070923 40
  • Tsv-vfl-ramsd 070923 40
Tsv-vfl-ramsd 070923 14
  • Tsv-vfl-ramsd 070923 14
Tsv-vfl-ramsd 070923 08
  • Tsv-vfl-ramsd 070923 08
Tsv-vfl-ramsd 070923 47
  • Tsv-vfl-ramsd 070923 47
Tsv-vfl-ramsd 070923 05
  • Tsv-vfl-ramsd 070923 05
Tsv-vfl-ramsd 070923 24
  • Tsv-vfl-ramsd 070923 24
Tsv-vfl-ramsd 070923 28
  • Tsv-vfl-ramsd 070923 28
Tsv-vfl-ramsd 070923 03
  • Tsv-vfl-ramsd 070923 03
Tsv-vfl-ramsd 070923 04
  • Tsv-vfl-ramsd 070923 04
Tsv-vfl-ramsd 070923 20
  • Tsv-vfl-ramsd 070923 20
Tsv-vfl-ramsd 070923 45
  • Tsv-vfl-ramsd 070923 45
Tsv-vfl-ramsd 070923 50
  • Tsv-vfl-ramsd 070923 50
Showing images 1 to 12 of 54
 

Anfangs sah es im aktuellen Vergleich leider nicht danach aus. Die Raesfelderinnen ließen sich in der eigenen Hälfte einschnüren und hatten genug damit zu tun, nicht schnell in Rückstand zu geraten. Erst nach etwa 20 Minuten stießen die Raesfelderinnen in den gegnerischen Strafraum vor, allerdings ohne zählbaren Erfolg. Die erste Halbzeit endete torlos, ohne dass eine der beiden Mannschaften überzeugen konnte.

Das änderte sich in der zweiten Spielhälfte. Der TSV hatte in der Halbzeit ausgewechselt und brachte mit Sarah Meyer und Carolin Roring zwei neue Spielerinnen. Die heimische Mannschaft spielte jetzt druckvoller. Man spürte, dass jetzt verstärkt auf Sieg gespielt wurde. Allerdings gab es kurz nach dem Wiederanpfiff einen Rückschlag in Form eines Gegentores zu überwinden.

In der 50. Minute unterschätzte die Raesfelder Torfrau einen hohen Ball, der so gar nicht nach Torschuss aussah. Etwas weit vor dem Tor stehend versuchte sie noch im Zurücklaufen den Ball über die Latte zu fausten, gab ihm aber nur noch den letzten Tick zum Überqueren der eigenen Torlinie. Davon ließ sich die Mannschaft aber nicht aus dem Konzept bringen.

In der 62. und 64. Minute deuteten dicke Torchancen der Raesfelderinnen an, dass der Ausgleich in der Luft lag. In der 70. Minute war es dann soweit. Kerstin Höbing traf zum zu diesem Zeitpunkt hochverdienten Ausgleich. Der TSV hielt den Druck konstant und wurde in der 81. Minute mit dem 2:1 durch Christina Marpert belohnt.

Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, wenn nicht wie z.B. in der 83. Minute die Querlatte ein weiteres Tor von Kerstin Höbing verhindert hätte. Trainer Michael Eilers konnte zufrieden sein. Der TSV steckte einen Rüstand weg, wusste sich in der zweiten Hälfte zu steigern und gewann das Spiel aufgrund der kämpferischen und geschlossenen Mannschaftsleistung letztendlich hochverdient.

Der TSV spielte in folgender Aufstellung:

           1 Kerstin Rickert          

            2 Sophie Höbing          

4 Andrea Höbing11  Kristin Groschinski  3 Lisa Loker
12 Sarah Meyer (46. Min.)    

6 Christina Schlottbom 8 Eva Spangemacher 5 K. Höbing   7 D. Höbing

13 Carolin Roring (46. Min.)

10 Carina Wobbe        9 Christina Marpert