40. SparkassenMarathon Westmünsterland in Coesfeld

Gute Ergebnisse konnten am 9. Mai Winand Schlattmann und Andreas Fölting beim Sparkassenmarathon in Coesfeld erzielen.

150509 sparkmarathon 01
  • 150509 sparkmarathon 01
150509 sparkmarathon 02
  • 150509 sparkmarathon 02
150509 sparkmarathon 03
  • 150509 sparkmarathon 03
150509 sparkmarathon 04
  • 150509 sparkmarathon 04
150509 sparkmarathon 05
  • 150509 sparkmarathon 05
150509 sparkmarathon 06
  • 150509 sparkmarathon 06
150509 sparkmarathon 07
  • 150509 sparkmarathon 07
150509 sparkmarathon 08
  • 150509 sparkmarathon 08
150509 sparkmarathon 09
  • 150509 sparkmarathon 09
150509 sparkmarathon 10
  • 150509 sparkmarathon 10
150509 sparkmarathon 11
  • 150509 sparkmarathon 11
150509 sparkmarathon 12
  • 150509 sparkmarathon 12
Showing images 1 to 12 of 12
 

Nach einer guten Vorbereitung ging es samstags morgens um 8:15 Uhr endlich los. Begleitet wurde Andreas von seinem Vater und Winand von seiner Frau. Der Startschuss fiel dann um 10:15 Uhr. Gestartet wurde zusammen mit dem Halbmarathonfeld. Hier starteten 1500 Läufer. Beim Marathon waren es 350 Läufer.
Gelaufen werden mussten zwei Runden rund um Coesfeld. Dabei gab es zahlreiche Eventpunkte in Lette, Goxel und in Flamschen, wo die Läufer direkt über das Schützenfest geleitet wurden. Dort war die Stimmung durch das gerade stattfindende Vogelschießen extrem gut und laut.
Als die erste Runde dann vorbei war und die Halbmarathonläufer im Ziel waren, ging es auf die zweite Runde. Konnte man sich auf der ersten Runde noch gut im Feld vor dem starken Gegenwind verstecken, so war man auf der zweiten Runde nun fast alleine. 350 Läufer ziehen sich beim Marathon halt extrem auseinander. Nichtsdestotrotz konnten Winand und Andreas aber auch die zweite Hälfte gut hinter sich bringen und mit sehr guten Zeiten finishen.

Andreas konnte seine Marathonzeit in diesem Jahr schon um 45 Min. steigern und lief mit 3:27:20 Std. ein starkes Rennen. Er wurde Gesamt-70. und belegte in seiner Altersklasse den 8. Platz.
Winand lief ebenfalls ein super Rennen und kam nach 3:39:13 Std. sichtlich zufrieden ins Ziel. Er belegte in der AK den 11. Platz.