6. 6h-Lauf in der Lützow-Kaserne Münster

Für viele Läufer ist ein Marathon das Ziel und Maß aller Dinge. Einigen reicht das nicht. Sie wollen mehr (km). So auch Andreas Fölting vom TSV-Lauftreff. Hier sein Bericht.

150314 6h-Lauf 13
  • 150314 6h-Lauf 13
150314 6h-Lauf 14
  • 150314 6h-Lauf 14
150314 6h-Lauf 15
  • 150314 6h-Lauf 15
150314 6h-Lauf 16
  • 150314 6h-Lauf 16
150314 6h-Lauf 17
  • 150314 6h-Lauf 17
150314 6h-Lauf 18
  • 150314 6h-Lauf 18
Showing images 13 to 18 of 18
 

Langer Tag in Münster.

Am 14.3.2015 fand in Münster-Handorf in der Lützow-Kaserne der 6. 6h-Lauf-Münster statt.
Organisiert wurde das Ganze von Christian Pflüger, der in der Ultralauf-Szene eine bekannte Größe ist. Für gerade mal 18€ gab’s dort einen top organisierten Lauf mit Gratis-Frühstück, super Verpflegung, Gratis-Gulaschsuppe, Medaille und Kleiderbeutel.
Alles war so reichhaltig, dass man nach sechs Stunden Laufen eigentlich gar nichts abgenommen hat!
Nachdem man im Offiziersheim, das außerhalb der Kasernen liegt, alle Startunterlagen bekommen hatte, ging es auf das Kasernengelände. Dort hinein kam man nur mit einer Ausnahmegenehmigung und Ausweis. Zuschauer waren nicht erlaubt, es sei denn, sie wurden vorher extra als Begleitperson angemeldet.  
Als Ziel hatte ich mir an diesem Samstag eine Rundenzeit von 14-15 min gesetzt. Bei einer Rundenlänge von 2505m sollten also 4 Runden/Stunde gelaufen werden.
Der Startschuss viel dann um 10:00 Uhr bei leicht bedecktem Himmel und kühlen Temperaturen.
Das angestrebte Tempo stellte sich während des Rennes dann auch als optimal raus. In den ersten zwei Stunden konnte ich mir einen kleinen Puffer von 4 Minuten rausgelaufen, der dann in der letzten Stunde aufgezehrt wurde. So musste ich die letzten 2 Km dann noch in 5min/Km laufen, sodass ich 30 sec vor Ablauf der Zeit die 24. Runde beenden konnte.  Nach 6 Stunden standen dann 60,12 km in der Ergebnisliste. Von den 289 Finishern waren nur 56 Männer und 3 Frauen eine längere Strecke gelaufen.
Unter den zu Anfang 330 Startern waren auch zwei Barfußläufer, ein fahrender Hot-Dog-Stand und ein Läufer im Wikingerkostüm. Auch waren einige ambitionierte Amateurläuferinnen und Läufer dabei, die an die 80 km gelaufen sind und einen gefühlte 20mal überrundet haben.
Alles in allem war es eine super Veranstaltung, die ich bestimmt noch einmal besuchen werde.

Videos von diesem Lauf: Video 1 und Video 2